LANGHAARTIPPS

Wir glauben, dass nicht jeder von uns mit seinen Haaren und mit seiner Frisur zufrieden ist. Oftmals helfen kleine Ratschläge und Tipps, um viele, gegenwärtige Probleme zu lösen. Hier sind unsere hilfreichsten Tipps und Tricks aus der langjährigen Erfahrung von Kunden und Profis. Allerdings ersetzen unsere allgemeinen Ratschläge keine Beratung beim Langhaarspezialisten.

1.

Bleiben Sie bei einer Marke

Sie werden kein optimales Ergebnis für Ihr Haar bekommen, wenn Sie verschiedene Produktlinien untereinander mischen. Jedes Unternehmen arbeitet mit anderen Inhalts- und Wirkstoffen, die in ihrem Ergebnis aufeinander abgestimmt sind.

2.

Haare waschen – aber wie oft?

So häufig wie nötig und so wenig wie möglich. Wenn Sie die Haare täglich bürsten, ist es nicht notwendig, diese öfter als zweimal in der Woche zu waschen.

3.

Saubere Kämme und Bürsten

Man kann kein glänzendes Haar erwarten, wenn das Werkzeug nicht in Ordnung ist. Einmal wöchentlich je einen Spritzer Shampoo und Desinfektionsmittel mit warmem Wasser mischen und alle Bürsten und Kämme darin säubern. Mit klarem Wasser nachspülen und auf einem Handtuch trocknen lassen.

4.

Wenig Shampoo verwenden

Viel Shampoo bedeutet nicht schöneres Haar. Nehmen Sie eine ca. 1-Euro-Stück große Menge und verteilen Sie das Shampoo scheitelweise auf der Kopfhaut. Durch Zugabe von etwas Wasser und intensives Emulgieren der Kopfhaut erreichen Sie eine Tiefenreinigung von Haut und Haar.

5.

Die meisten Haarprobleme entstehen durch eine schlechte Haarwäsche

Nur wenn Haar und Haut gut gereinigt und von Ablagerungen befreit sind, können die Haare schön glänzen und mit Volumen fallen. Deshalb empfehlen wir, die Haare immer zweimal zu waschen.

6.

Schuppen

Bitte besuchen Sie Ihren Friseur, wenn die Schuppen eher großflächig sind. Mit speziellen Kurbehandlungen der Kopfhaut und abgestimmten Pflegeprodukten von außen und innen wird auch dieses Problem gelöst.

7.

Schuppen im Winter

Durch häufiges Mützentragen ist die Möglichkeit, Schuppen zu bekommen, größer. Die Haare regelmäßig bürsten und viel trinken, da die Kopfhaut zu mehr Trockenheit neigt und viel Feuchtigkeit braucht. Tanken Sie viel Licht und frische Luft.

8.

Feine Schuppen an verschiedenen Stellen der Kopfhaut

Sie entstehen oft, wenn die Haarwäsche nicht gründlich erfolgt und Reste von Shampoo, Stylingprodukten oder Silikonen zurückbleiben. Bürsten Sie Haar und Kopfhaut intensiv. Planen Sie Zeit für Massage und Spülen ein, denn nur so können Rückstände gelöst werden.

9.

Keine Bürste bei nassen Haaren

Haare dehnen sich im nassen Zustand um bis zu 25 %. Kämmen Sie die nassen Haare mit den Fingern oder mit einem grobzinkigen Kamm. Werden nasse Haare überdehnt, können sie brechen.

10.

Das beste Shampoo ...

…ist immer abgestimmt auf den Zustand der Kopfhaut und des Haares. Liegt ein Kopfhautproblem vor, ist dieses vorrangig zu berücksichtigen. Die Auswahl des Shampoos richtet sich nach Haarstruktur und -länge, Haarfarbe und Stil der Frisur.

11.

Was tun bei Knoten im nassen Haar?

Besprühen Sie die Stelle mit einem Leave-in-Conditioner und lösen den Knoten mit den Fingern. Anschließend mit einem grobzinkigen Kamm durchkämmen.

12.

Feine, lockige und geschädigte Haare sind empfindlicher

Steht die Schuppenschicht am Haar ab, verhängt sich das Haar leicht. Ein Regulator nach dem Shampoo beugt dem vor. Die Haare nicht mit dem Handtuch abrubbeln, stattdessen vorsichtig von den Haarspitzen zum Ansatz durchkämmen (Finger oder breitzinkiger Kamm).

13.

Spülen mit kaltem Wasser

Der letzte Spülgang sollte immer mit kühlem Wasser durchgeführt werden, dadurch schließt sich die Schuppenschicht der Haare und Sie bekommen wunderbar glänzendes Haar.

14.

Föhn mit Diffuser

Ein Aufsatz auf dem Föhn erleichtert das schonende Trocknen. Durch den Aufsatz wird das Haar nur mit angenehmer Wärme getrocknet. Ideal für naturgewelltes und lockiges Haar.

15.

Kopfmassage für besseres Haarwachstum

Gönnen Sie sich eine Pause, lassen Sie im Sitzen ihren Kopf nach unten fallen und massieren mit den Fingerkuppen Ihre Kopfhaut. Durch die verbesserte Durchblutung werden die Nährstoffe direkt zur Haarwurzel geführt und das Wachstum angeregt.

16.

Sonnenschutz

Schon wenige Sonnentage können die Haarstruktur enorm schwächen. Ohne Schutz kann das Haar austrocknen und brechen. Verwenden Sie bereits im trockenen Haar eine kleine Menge des Regulators und greifen ihn in die Haare ein. Dies so oft wiederholen, wie Sie auch Ihren Körper eincremen.

17.

Peelingshampoo bei glanzlosem Haar ohne Sprungkraft

Besonders wenn Sie Stylingprodukte und Haarspray benutzen, ist es wichtig, einmal in der Woche ein tiefenreinigendes Shampoo zu verwenden, um alle Ablagerungen zu lösen.

18.

Säureschutzmantel

Er wird mit einem Regulator hergestellt, der einen sauren pH-Wert hat. Dieser muss auf das jeweilige Shampoo abgestimmt sein. Im Handel erhältlich unter „Adstringenz“, „Rinse“, „Spülung”, „Conditioner”,...

19.

Schutz vor Salz und Chlorwasser

Verwenden Sie schon im trockenen Haar eine kleine Menge des Regulators und greifen ihn in die Haare ein. Nach dem Bad mit klarem Wasser nachspülen und den Schutz im nassen Haar wiederholen.

20.

Haarpflege

Pflegeprodukte sollten immer auf das Shampoo und auf die Haarqualität abgestimmt sein. Bitte pflegen Sie immer nach dem System „Öffnen, Geben, Schließen“. Öffnen: mit dem Shampoo, Geben: mit der Kur, Schließen: mit dem Regulator.

21.

Haare vor dem Waschen bürsten

Dadurch entfernen Sie bereits hier einzelne, gelöste Haare. Das Haar verhängt sich nicht so stark und das Durchkämmen geht hinterher leichter.

22.

Kein Shampoo und Conditioner als 2-in-1-Produkt

Es ist unmöglich, dass ein einziges Produkt beides so gut kann wie zwei einzelne Produkte. Wir raten davon ab, ein solches Produkt zu verwenden.

23.

Kopfhautpilze

Bei Kopfhautpilzen ist die Kopfhaut fettiger, hat verklebte Schuppen, das Haar ist stumpf und trocken. In diesem Fall ist antimykotisches Shampoo genauso wichtig wie spezielle Kopfhautbehandlungen, die fungizid und antimikrobiell wirken. Nach dem Waschen die Kopfhaut gut trockenföhnen.

24.

Seltener föhnen

Lassen Sie Ihre Haare öfter an der Luft trocknen. Drücken Sie die Feuchtigkeit mit einem Handtuch gut aus, kämmen das Haar mit einem grobzinkigen Kamm und stecken es in sieben Abteilungen leicht mit Klemmen hoch. So kann es natürlich trocken und in wunderbaren Wellen fallen.

25.

Verdünnen von Shampoo

Wenn das Shampoo in einer Applikatorflasche mit Wasser verdünnt wird, erreicht es die Kopfhaut leichter und reinigt besser. Die Kopfhaut wird intensiv emulgiert und nur der dadurch entstandene Schaum in die Längen gestrichen. Dies eignet sich besonders für Kinder und Jugendliche.